Gottfried Sembdner

Musikalischer Leiter der Liedertafel Irsch

Gottfried Sembdner wurde 1959 in Gröditz im Norden des Bundeslandes Sachsen geboren. Schon früh erhielt der talentierte Jugendliche Unterricht an der städtischen Musikhochschule in Markneukirchen in den Fächern Klavier, Bratsche und Tanzmusik. In Dresden studierte er Kirchenmusik und später an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. 1982 war er erster Preisträger beim nationalen Improvisa-tionswettbewerb. Im gleichen Jahr entschied er sich sein Orgelstudium in den Niederlanden fortzuführen.Dieses schloss er 1985 erfolgreich ab.

Gottfried Sembdner arbeitete seit 1991 erst an der Freien Waldorfschule in Trier, von 2001 – 2015 an der Waldorfschule Luxemburg und wechselte dann wieder nach Trier. Seit 1992 lebt er in Irsch.

2007 übernahm Sembdner die musikalische Gesamtleitung der 1927 gegründeten Liedertafel Irsch mit Männerchor und Knabenchor, sowie dem Frauenchor, nachdem sich der Verein im Vorjahr auch für Frauen geöffnet hatte. 2008 kam schließlich noch der neu gründete Mädchenchor hinzu.

Der Verein schätzt Gottfried Sembdner aufgrund seines großen, musikalischen Talentes als Pianisten und Orgelvirtuosen, seiner vielfältigen Erfahrungen als Pädagogen für die Kinder- und Jugendarbeit und als Chorleiter der mittlerweile sieben Chorgruppierungen. Mit seiner Freude an der Musik und an der Arbeit mit den verschiedenen Chören schafft Gottfried Sembdner eine Atmosphäre des guten Miteinanders und einer konzentrierten Probearbeit.

Es gilt viele Stimmen zu einem Chor zu einen. Der Frage nachgehend, ob man das Wesen einer Chorgemeinschaft an der Musik erkennen kann, die in ihr klingt, so beantwortet Gottfried Sembdner diese mit einem klaren „Ja“. Er sagt: „Mich fasziniert das Zusammenspiel der Stimmen und wie sie im Raum einen Klang ergeben und dieser hat sich stetig über die Jahre verbessert.

Das Besondere an der Liedertafel Irsch ist die soziale und demokratische Gemeinschaft, deren Mitglieder respekt- und vertrauensvoll miteinander umgehen, Verantwortung übernehmen und sich gegenseitig unterstützen. „Als Chorleiter bin ich froh, um das, was im Miteinander entsteht. Gern arrangiere ich selbst oder „tippe Noten“ für die Sängerinnen und Sänger, die mir ihr Vertrauen als „Chef“ schenken. “
So sind die von Gottfried Sembdner arrangierten Stücke eine große Bereicherung. Dies zeigt sich bei den vielen Konzerten, die die Liedertafel Irsch im Laufe eines Jahres gibt. Die wichtigsten Konzerte sind: die Trierer Chormeile, ein Konzertabend im Rahmen der Saarburger Serenaden, das Herbstkonzert und das Weihnachtskonzert.